Publikationen

2004 initiierten Kirsten Alers, Carmen Weidemann und Henrike Taupitz den Nordhessischen Autorenpreis, der sich 2009 als gemeinnütziger Verein zur Förderung von Gegenwartsliteratur mit regionalem Bezug e.V. etablierte. Der aktuelle Vorstand besteht seit 2010 aus Kirsten Alers, Carmen Weidemann und Jana Ißleib. Nach jedem der alle zwei bis drei Jahre stattfindenden Literaturwettbewerbe entsteht eine Anthologie mit den besten rund 50 Texten. Außergewöhnlich ist jeweils die Mischung von Genres und Generationen, von professionell Schreibenden und Laien in diesen modernen ,Heimatbüchern‘ ohne Heimattümelei. Jede Anthologie umfasst rund 230 Seiten Prosa, Lyrik und experimentelle Texte.
Wenn Sie eine Anthologie bestellen wollen, klicken sie einfach auf das jeweilige Cover.

Nordhessen intim. Ein Lesebuch

ISBN 978-3-935663-16-8
Eine literarische Auseinandersetzung mit Kassel und der nordhessischen ,Provinz’.
49 AutorInnen aus Kassel, den fünf nordhessischen Landkreisen und anderen Teilen der Welt lassen ihre Verbindung zur Region erkennen, jenseits von rückwärts gewandter, kritikloser Heimatverbundenheit. Die Anthologie gewährt intime Einblicke in das gelegentlich verschlossen wirkende, manchmal spröde Nordhessen.

Gekürt zum Hessenbuch des Jahres 2006
Begründung der Jury:Nach eingehender Prüfung und intensiver Diskussion hat die Jury die Auszeichnung Hessenbuch des Jahres mit großer Mehrheit dem Buch Nordhessen intim aus dem Verlag Wortwechsel zugesprochen. Die Veröffentlichung ist aus einem Schreibwettbewerb hervorgegangen und vereint ein breites Spektrum von Autorinnen und Autoren, Profis des Literaturbetriebs und Laien, die sich in ihren Beiträgen mit der Region Nordhessen als ihrem Lebensmittelpunkt, ihrer Heimat beschäftigen. Das Buch macht Mut, selbst die Feder in die Hand oder die Tastatur in den Griff zu nehmen und die eigenen kreativen Möglichkeiten zu entdecken. Dieser Aspekt der Lese- und Schreibförderung wurde von der Jury besonders gewürdigt, die dem Projekt Nordhessen intim viele Nachahmer in anderen Regionen Hessens (und natürlich darüber hinaus) wünscht.
Die äußere Form besticht durch eine klare und anspruchsvolle Gestaltung: Einband, Papier, Satz, Grafik vereinen sich zu einem stimmigen Ganzen. Die einzelnen Beiträge – von durchaus unterschiedlicher Qualität – finden sich in sinnvoll und zuweilen hintersinnig gestalteten Kapiteln zusammen. So macht es Spaß, sich mit den intimen Bekenntnissen zu Hessens rauem Norden zu beschäftigen: Nordhessen intim ist eine Art modernes Heimatbuch ohne Heimattümelei.

Salto Mortale

ISBN 978-3-935663-21-2
Die ahle Wurscht, die Grimms, die documenta – der ehemalige ,Zonenrand’, der hessische, als ein wenig provinziell geltende Norden hat etwas zu bieten, nicht zuletzt auch literarisch. Das beweisen 49 Autorinnen und Autoren, die die Rolle rückwärts in nordhessische Welten und Parallelwelten wagten – ohne sicher zu wissen, ob der ,kalte Norden’ ein Netz zu bieten hat.

klartext

ISBN 978-3-935663-24-3
56 Autorinnen und Autoren ziehen den Schleier fort, klagen an, sagen, was Sache ist, reden Tacheles, schreiben Klartext. Laute Texte, die ,kein Blatt vor den Mund nehmen’, leisere Texte, in denen die AutorInnen den Versuch wagen, sich selbst im Leben zu verorten, irritierende Texte, die die LeserInnen ins Gestrüpp des Denkens führen und sie da stehen lassen, bis sie selbst wieder herausfinden.

Planet Kassel

ISBN 978-3-935663-25-0
Planet Kassel – seit 1.100 Jahren Lebensraum von Eingeborenen, von Siedlerinnen und Siedlern naher und weit entfernter Kulturen, Haltepunkt für Menschen auf der Durchreise, temporärer Aufenthaltsort für Studien und Exkursionen, Ziel oder Endpunkt von Lebensreisen. Kassel – ein Planet, isoliert auf seiner endlosen Bahn durchs Universum. 28 Autorinnen und 20 Autoren näherten sich literarisch von unten oder oben, von innen, von außen, sinnlich oder reflektierend, aus dem Gestern oder der Zukunft.

Himmel.Hölle.Heimatkunde

ISBN 978-3-935663-27-4
Himmel + Hölle + Heimat – drei wesentliche Themen der Menschen. Und zurzeit auf erschreckende Weise aktuell. Die Texte in der 5. Anthologie mit nordhessischer Gegenwartsliteratur erzählen von Höllen, von verfinsterten oder Pseudo-Himmeln und von einem Trotzdem. Vom Ringen um einen (inneren) Ort, der, wenn nicht Heimat, so zumindest mein genannt werden kann. Die Texte zeigen Verortungsversuche im Dazwischen, beschwören Götterspeise und Satansbraten, berichten von den Anderen, die uns Hölle sind, von Zumutungen und Nachbarn, erzählen von Liebe und anderen Umständen, von Wanderungen durch Hessisch Sibirien und von Versuchen, Sprache zu finden oder irgendetwas.

An der Grenze

An einer Grenze stehen, Grenzen gesetzt bekommen oder selbst setzen. Grenzen überschreiten, übertreten, überwinden. Die Texte in der 6. Anthologie mit nordhessischer Gegenwartsliteratur erzählen von Erfahrungen mit historischen Grenzen, vom Leben hinter Mauern, von Sprachlosigkeit zwischen den Zeilen, Denkverboten, Fake News und Ohnmacht, von Randerscheinungen und Wagnissen jenseits der Linie, vom Glauben an Wunder in Endlosschleifen und Spinnen im Anderswo und Nirgendwo.
Die Anthologie enthält Prosa, Lyrik und Experimentelles – 30 ausgewählte Texte aus dem 6. Literaturwettbewerb zum Nordhessischen Autorenpreis (2017), an dem sich 213 Schreibende beteiligten.
Außergewöhnlich ist die Mischung von Genres und Generationen, von professionell Schreibenden und Laien. Außergewöhnlich ist auch die Form: Virtuell, als blätterbare Fassung auf der Website des Vereins erscheint nach fünf papiernen Anthologien diese Textsammlung. Zeitgemäß? Ein Tribut an die Zeit? Auf jeden Fall ein anderes Format und ein Wagnis.
Nordhessische Gegenwartsliteratur – aus Nordhessen stammend oder sich mit der Region verbindend – berührt, regt auf und an, reflektiert und antizipiert, lässt mitgehen und Nein sagen und Ja sagen. Wie Nordhessen intim, Salto mortale, klartext, Planet Kassel und Himmel.Hölle.Heimatkunde., die Anthologien zu den ersten fünf Nordhessischen Autorenpreisen (alle noch lieferbar, auf Papier), lässt An der Grenze ebenso jede Heimattümelei vermissen – wenn auch der Versuch, so etwas wie Heimat oder Verortung zu finden, in vielen Texten eine Rolle spielt.

Herausgeber: Nordhessischer Autorenpreis e.V.
Redaktion: Kirsten Alers und Jana Ißleib

Die Online-Ausgabe finden sie hier.